?

Log in

 
 
28 November 2010 @ 01:17 pm
Wenn man am liebsten losschreiben würde, aber noch nicht kann...  
Mein Final Fantasy Fansein hat glaube ich eine gut Dreijährige Pause hinter sich. Nichtsdestotrotz bin ich diesem Spiel immer noch verfallen, und nachdem ich mich jetzt so langsam wieder einarbeite in die generelle Story und die Hintergründe, weiß ich auch wieder, warum. Hach.

Andererseits merke ich gerade, dass das, was ich vor habe, ziemlich schwierig umzusetzen sein wird. Uff. Es ist ja das Eine, eine eigene Geschichte mit einer vorhandenen Storyline zu verflechten - aber die gegebene Storyline dann so umzusetzen, dass sie sich auch in geschriebener Form gut liest, ist schwerer, als ich erwartet hätte. Man hat im RPG selbst ja eine total lineare Ausrichtung der Geschichte, man folgt dem roten Faden quer durchs Spiel und durch die Welt.
Aber ich glaube nicht, dass sich dieses Lineare auch in einer Geschichte gut machen würde, gerade was das Erhalten von wichtigen Informationen angeht.
Ich will ja nicht zu sehr vom Original abweichen, am liebsten so wenig wie möglich, aber das Spiel einfach so runtertippen ist wohl auch nicht möglich.
Was heißt: Noch mehr Arbeit. Aber mir machts Spaß. Es ist wie Puzzeln...grade was die Verknüpfung von zwei Storylines, die erstmal parallel laufen, zu einem einzigen Strang angeht. Was ist das toll wenn auf einmal zumindest ein Teil sich absolut perfekt zusammenfügt.

Trotzdem traue ich mich momentan noch nicht, irgendetwas in Form von Kapiteln runter zu tippen. Eigentlich wäre das nicht wirklich ein Problem, da die ersten Kapitel noch vor dem Einsetzen der generellen Story von FF7 spielen...aber irgendwie sträubt es sich da trotzdem noch in mir, da ich noch nicht genau weiß, welche Informationen ich da dann schon preisgebe. Mhhh...

Also bleibts wohl vorerst beim Kopfkino und weiteren Notizen. Aber jetzt ist die Story ja schon fast 10 Jahre alt, da hält sie ein paar weitere Jährchen sicherlich auch noch aus.
Beim Sichten meiner alten Notizen bin ich im nachhinein eigentlich auch froh, dass ich nie über das erste Kapitel hinaus gekommen bin. Mittlerweile habe ich noch viel mehr Ideen das alles differenzierter und komplizierter (und hoffentlich auch realistischer) zu gestalten. ^^
Mal sehen ob es gelingt.

Ich hab mir gestern die Sequenzen von Crisis Core sowie Dirge of Cerberus angesehen. Bzw. bei Dirge of Cerberus war es eigentlich das komplette Spiel bzw. die Storyline, die in den Sequenzen lag. Crisis Core dagegen hatte nur ein paar nette visuelle Happen. Ach, und den Advent Children Directors Cut auf Blueray hab ich mir auch bestellt XD (bescheuert...ich hab doch noch nichtmal nen Blueray Player und kann die dann nur bei Freunden schauen...aber ich wollt sie haben T_T).
Was ich eigentlich damit sagen will - ich weiß im Moment nicht so recht, wo ich die Compilation of FF7 Titel einordnen soll in meinem Kopf. Damals als die alle rauskamen hab ich mich total gefreut, dass FF7 wieder mehr Beachtung geschenkt wird und dann noch in Form so toller grafischer Gestaltung - aber wie sie die Storylines teilweise weitergeführt oder aufgelöst haben, gefällt mir mittlerweile nicht mehr so ganz. Grade bei Dirge of Cerberus hab ich mir ein bisschen weniger Klischee erwartet muss ich zugeben. Arme Lucrecia, die wurde in dem Spiel ziemlich verschandelt meiner Meinung nach. Ganz so schlimm muss es dann doch nicht sein. Naja, auf jeden Fall werden die Compilation Canon Informationen großteils nicht für meine Story relevant sein...esseidenn es passt, dann nehm ichs mit rein. Aber ich verlass mich dann doch lieber auf meine eigenen Interpretationen. ^^

Und zum Schluss die Frage die ich mir nun schon eine Weile stelle: Darf man Vincent wirklich glücklich werden lassen, oder nimmt ihm das am Ende alles, was ihn als Charakter ausmacht?

So ganz hab ich noch keine Antwort gefunden. Ich hätte ja gerne den Kompromiss - er bleibt so wie er ist, hat aber endlich mal eine etwas positivere Perspektive. Wird aber auch nicht ganz einfach werden, das umzusetzen, ohne die Authenzität des Charakters zu verlieren - wirklich OOC gehen mag ich ja bei keinem Charakter. Puuuh...Fragen über Fragen. Gut dass sich die erst so spät in der Geschichte stellen dass sie für den Beginn noch gar nicht wirklich relevant sind.